Langfristiger Trend zu größeren Gebäuden als Herausforderung für den Holzbau

Auf Basis der im August dieses Jahres veröffentlichten Daten des Statistischen Bundesamtes zur Bautätigkeit hat Marcus Knauf die aktuellen Entwicklungen im Baumarkt in Deutschland mit einem Fokus auf dem Holzbau analysiert. Das Volumen der Gebäude wurde dabei in die Analyse mit einbezogen; dadurch konnte gezeigt werden, dass zum einen die Gebäude heute durchchnittlich größer sind als noch vor 15 Jahren und zum anderen der Holzbau gerade bei großvolumigen Gebäuden noch deutlich unterrepräsentiert ist.

Ein eindeutiger Trend zu großvolumigeren Gebäuden lässt sich sowohl für den Mehrfamilienhausbau als auch für den Nichtwohnbau erkennen. Der Holzbau ist damit konfrontiert, für diese Herausforderung größerer Bauwerke eine Lösung zu finden. Die sehr geringen Holzbauquoten insbesondere im Mehrfamilienhausbau wie auch in verschiedenen Gebäudearten des Nichtwohnbaus deuten darauf hin, dass der Holzbau sich damit in den letzten Jahren schwergetan hat.

Die Analyse ist als Beitrag im Holz-Zentralblatt veröffentlicht worden: Langfristiger Trend zu größeren Gebäuden. Statistik der Baufertigstellungen zeigt Herausforderungen für den Holzbau