All posts in Cluster Forst und Holz

Übergabe Clusterstudie

„Clusterstudie Forst, Holz und Papier Bayern 2015″ an Staatsminister Brunner übergeben

In dieser Woche wurde die „Clusterstudie Forst, Holz und Papier Bayern 2015″ von Marcus Knauf und den anderen Autoren der Studie an Staatsminister Helmut Brunner in München übergeben.

Die Studie wurden gemeinsam von der Clusterinitiative Forst und Holz in Bayern, Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) und  Knauf Consulting durchgeführt.

In der Clusterstudie wurde die Branchenstruktur und -entwicklung der Forst- und Holzwirtschaft bzw. der Wertschöpfungskette Holz in Bayern analysiert und bewertet. Daneben wurden weitere Politikziele und aktuelle Herausforderungen wie demografischer Wandel, Energiewende, Klimawandel, ländlicher Raum und weitere Rahmenbedingungen berücksichtigt. Die Untersuchung der Branchenstruktur erfolgte auf Basis der Auswertung amtlicher Statistiken und qualitativer Analysen unter Einbeziehung der Branche.

Drei wichtige Ergebnisse der Clusterstudie sind:

1) Der Umsatz im Cluster Forst und Holz in Bayern stieg zwischen 2005 und 2013 um mehr als 32 % (jährlich um 3,3 % von 28,7 Mrd. auf 37 Mrd. Euro).

2) Die Zahl der Erwerbstätigen ging zwischen 2005 und 2013 um ca. 3 % auf 196.000 (jährlich –0,4 %) zurück.

3) Der Beitrag der bayerischen Forst- und Holzwirtschaft zum Klimaschutz (als Gesamteffekt der CO2-Reduktion aus Substitution und Kompensation) lag 2012 bei 18,1 Mio. t CO2 und stieg seit 2005 um ca. 21 %.

Auf Basis der Branchenanalyse wurde zusammen mit den Branchenakteuren die „Agenda Forst und Holz Bayern 2030“ erarbeitet. Die Agenda legt die vier Handlungsfelder 1) Rohstoff, 2) Unternehmen, 3) Markt und 4) Netzwerkbildung fest und definiert 17 Handlungsziele als Grundlage für Maßnahmen und konkrete Projekte, um die Wettbewerbsfähigkeit des Clusters Forst und Holz in Zukunft sicherzustellen.

Download: Kurzbericht der Studie

Artikel vom 26.02.2016 im Holz-Zentralblatt: „Holzbau als Zugpferd des Clusters Forst und Holz“

Artikel vom 18.03.2016 im Holz-Zentralblatt: „Agenda Forst und Holz in Bayern 2030″

Artikel vom 03.03.2016 in Heft 9 des Holzkuriers: „Bayerns Agenda“

Heft 6/2016 in AFZ-Der Wald: „Cluster Forst und Holz in Bayern“

Artikel in Heft 2/2016 LWF aktuell: „Forst- und Holzwirtschaft im Fokus“

Weitere Informationen der Clusterinitiative zur Clusterstudie

Beitragsbild: StMELF

Bildnachweis: Matthias Merz/Bayern Innovativ GmbH

Holz als neuer Werkstoff – Innovationen mit holzbasierten Materialien

Mehr als 200 Teilnehmenden nahmen am 2. Kooperationsforum von Bayern Innovativ „Holz als neuer Werkstoff – Innovationen mit holzbasierten Materialien“ teil. Tagungsort war am 12.11. der Salzstadel in Regensburg.

Nach einem Grußwort des Amtschefs des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Hubert Bittlmayer referierte Marcus Knauf über wichtige Entwicklungen im bayerischen Holzbau. Die vorgestellten Ergebnisse wurden im Rahmen der Clusterstudie Forst und Holz in Bayern, die im Februar/März 2016 vorgestellt werden soll, erarbeitet. In seinem Referat fokussierte Marcus Knauf auf fünf für den bayerischen Holzbau wichtige Themen:

  1. Wohnungsbau: Das Zugpferd für den Holzbau
  2. Nichtwohnbau: Wolken am blauen Himmel
  3. In den Regionen: Die Stadt-Land-Differenz sich
  4. Holzbauvolumen: Eigenheime und Gewerbebau dominant
  5. Holzbaupotenziale: Rechnerische Potenziale und die Schwierigkeit, sie zu erschließen
Bildnachweis: Matthias Merz/Bayern Innovativ GmbH

Fotos (auch Beitragsbild): Matthias Merz/Bayern Innovativ GmbH

Zum Abschluss seines Vortrages stellte Marcus Knauf das „Handlungsprogramm Holzbau Bayern 2020″ des von der Clusterinitiative Forst und Holz in Bayern koordinierten Zukunftsnetzwerks Holzbau Bayern und dessen sieben Handlungsziele vor.

Hidden Champion im Klimaschutz

In der Januarausgabe der vom Deutschen Forstverein herausgegebenen Zeitschrift proWald geben Marcus Knauf und Arno Frühwald einen Überblick über die Bedeutung der Forst- und Holzwirtschaft für den Klimaschutz. Sie beziffern Effekte, die sich aus der Kohlenstoffspeicherung im Wald und in Holzprodukten und durch Substitutionseffekte ergeben. Der Beitrag verdeutlicht die Größenordnung, die der Cluster Forst und Holz für den Klimaschutz leistet. Für die Öffentlichkeit ist dieser Beitrag oftmals nicht sichtbar – daher erscheint der Begriff des „Hidden Champions im Klimaschutz“ für die Forst- und Holzwirtschaft angemessen.

Zum Beitrag: Die Forst- und Holzwirtschaft – Hidden Champion im Klimaschutz

Foto StMELF

Staatsminister Brunner gibt Startschuss für bayerische Clusterstudie Forst und Holz

Der bayerische Staatsminister Brunner hat den Startschuss für die bayerische Clusterstudie Forst und Holz gegeben. Bis Ende nächsten Jahres werden Knauf Consulting zusammen mit der Clusterinitiative Forst und Holz Bayern und der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) den Cluster Forst und Holz analysieren und Handlungsempfehlungen zur Erhaltung und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit erarbeiten.

Der bayerische Cluster Forst und Holz erwirtschaftet einen Umsatz von ca. 38 Mrd. Euro und hat mehr als 200.000 Erwerbstätige.

(Foto: StMELF)